Schröpfen

stock

Das Schröpfen ist eine uralte Heilmethode, die die traditionelle chinesische Medizin seit über 3.000 Jahren nutzt. Es besteht aus der Anwendung von Tassen oder Gläser in Form von Saugnäpfen auf bestimmte Energiepunkte des Körpers (Akupunkturpunkte).

Die Chinesen und die Ägypter benutzten es, und Hippokrates und Galen waren Verteidiger ihrer zahlreichen Vorteilen. In Europa und Amerika begannen die Ärzte sie in den frühen neunzehnten Jahrhundert zu benutzen, und seitdem hat sich in der Praxis bestätig, was seit mehr als drei Jahrtausenden beobachtet worden war, dass Schröpfen (die Tasse, " cup " in englischer Sprache) oder chinesischen Tassen viele Vorteile anbiete, sowohl physisch als auch mental.

Durch den Saug-und Unterdruck des Schröpfkopfes, werden überschüssige Flüssigkeiten und Giftstoffe an der Stelle zur Peripherie mobilisiert; das periphere Nervensystem wird stimuliert; das in den Muskeln und der Haut stagniertes Blut wird dadurch in Bewegung gesetzt; löst Verklebungen, Bindegewebe und lästige Knoten in Weichgewebe.

Das Gefühl des Schröpfens ist durch eine tiefe Wärme und ein Kribbeln gekennzeichnet, auch lange danach, wenn die Behandlung fertig ist. Die Schröpfkopfmassage ist im gesamten Bereich des Rückens angewendet, und ist eine wunderbare Ergänzung zu jeder Massage. Die Behandlung ist sedierend, und die Leute bekommen ein tiefes Gefühl der tiefen Entspannung. Die Bewegung des Schröpfköpfens kann lang sein, oder kreisartig und anregend für die lästigen Knoten und Bereiche mit starrem Gewebe.

Durch starkes Schröpfen wird die Haut rot, was darauf hinweist, dass die Durchblutung an die Oberfläche gebracht wurde. Anwendung von Einreibungen, Analgetika oder ätherische Öle unmittelbar nach der Behandlung mit Saugnäpfen sorgt für eine bessere Aufnahme in den Geweben. Die erhöhte Durchblutung nährt die Haut und Muskeln und ermöglicht Toxine zu beseitigen.

Anwendungen

  • Fibromyalgie
  • Weichteilschwellung und Entzündung der Gelenke
  • Trägheit des Colons
  • Stagnierende Lymphödem
  • Schlechte Durchblutung
  • Ischias
  • Entzündung der Lunge
  • Cellulitis
  • Toxizität
  • Baut Stress und Angst ab
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Asthma

Wirkungen des Schröpfens

Wirkungen des Schröpfens:

  • bewegt und beseitigt Flüssigkeit in Gewebe
  • lindert Entzündunge
  • beruhigt das Nervensystem
  • dehnt die Muskeln und das Bindegewebe
  • löst Anhaftungen
  • liefert Blut auf die Haut und beseitigt Toxine
  • aktiviert die Blutzirkulation
  • verlangsamt den Alterungsprozess
  • verbessert die Gelenkfunktion
  • für seine drainierenden Effekt ist in Ganzkörpermassage verwendet

Kontraindikationen

  • Schwere Kardiopathien
  • Hämophilie
  • Generalisierte Ödeme
  • Generalisierte Dermopathie, Hautrisse und Fissuren
  • Verlust der Hautelastizität
  • Bei Fieber
  • Schwangerschaft ab 4. Monat
  • Bei sehr dünner Haut
  • Bei knochigen und unebenen Stellen
  • Bei Einnahme von Blutverdünnungsmitteln wie zum Beispiel ASS, Marcumar
  • Ansteckende Hautkrankheiten wie zum Beispiel Gürtelrose